APT
APT (Application Technology) – ist eine Abteilung, die sich mit der Entwicklung der Software, deren Prüfung und anschließend dem Umsetzen und der Inbetriebnahme innerhalb einer Beschichtungsanlage beschäftigt.

Zur dieser Abteilung gehören folgende Teams:

PLC – zuständig u.a. für die Sicherheitseinrichtungen der Prozess-Station sowie für die Schnittstelle zwischen den Außengeräten, dem Förderer und Robotern. Die SPS-Steuerung ist der primäre Bestandteil der Prozess-Station;

SCADA – beschäftigt sich mit der Visualisierung der Station, ermöglicht deren Steuerung im manuellen Betrieb. Hier werden auch die Störmeldungen sowie Statistik der Station gespeichert und aufbewahrt. Die am häufigsten verwendete Software ist Wonderware InTouch und zu einem geringeren Grad auch Zenon;

Robotik – zuständig für die Roboterstrecken und die Parameter des aufgelegten Stoffes;

RPC (Roboter- und Prozesssteuerung) – die Software, die den Prozess der Beschichtungsroboter kontrolliert. Das Team überwacht Parameter wie u.a. den Druck des Lacks, die Hochspannung für Farbenionisierung, die Luftströmung zur Gestaltung der Lackwolke oder die Drehgeschwindigkeit der Düse. Die Programmierung erfolgt in der IEC-Umgebung von Firma KEBA. Die Software wird in industriellen Computern umgesetzt, die ebenfalls von der Firma KEBA hergestellt werden. Das Betriebssystem ist Windows Embedded mit einer zusätzlichen RTX (Echtzeit-Erweiterung), welche die Zuverlässigkeit seiner Leistung sicherstellt. Ein zusätzliches Programm, das die für die Bedienung von Robotern dedizierte Software unterstützt, ist KeControl. Die SPS-Steuerungen kontrollieren drei industrielle Netzwerke: Ethernet zum Kommunizieren mit der Visualisierung, ProfiNet zum Kommunizieren mit der SPS-Steuerung und Sercos III zum Kommunizieren mit allen Peripheriegeräten am Roboter.